Gefahr Slacklinen

Soviel Gefahren bei der Lowline gibt es eigentlich nicht.

1. Gefahr Nummer ist das Umknicken. Hier sollte man auf einen weichen Untergrund achten, der eben ist und nicht evtl Stolperstellen oder Kanten aufweist. ¬† Wir haben am Anfang Rasen als sehr angenehm empfunden. Kanten können aber auch Schuhe haben. Wir haben selbst miterlebt wie eine Freundin beim assistierten langsamen Absteigen von einer etwas zu hoch aufgespannten Slackline mit ihren ¬†Chucks umgeknickt ist und sich den Fuß gebrochen hat. Also ohne spektakulären Abstieg.gefahr-slackline

2. Die Slackline selber ist natürlich auch eine Gefahr. Gerade wenn man in der Mitte einen Abgang macht, dann schnallt sie bei entsprechender Spannung wie ein Flitzebogen nach oben. Ein Zeh oder der Fuß selber kann da natürlich schon mal in Mittleidenschaft gezogen werden.
Welche Empfehlungen gibt es? Da ich ein Freund von Barfuß-Slacklining bin, bieten sich evtl alte Socken an oder einfach eine Millisekunde früher den Abgang machen, so dass der Abgang kontrollierter wird. Allerdings dauert es dann auch mit den Fortschritten. Am besten die geringstmögliche Höhe und ab und an nachspannen, dann sollte man die Anfängerzeit ganz gut ohne Blessuren überleben. Anfangs ist evlt. auch ein lange dünne Hose einer kurzen Hose vorzuziehen.

3. Am Anfang sollte man mit den Fußspitzen V-förmig nach vorne gehen. Manche haben das Gefühl sie können besser gehen, wenn sie Füße seitlich aufsetzen. Also z.B. die Fußspitzen link von der Slackline und die beiden Hacken jeweils rechts von der Slackline. Hier zeigt sich aber schnell, dass wenn man das Gleichgewicht nach hinten verliert, man sich nicht mehr kontrolliert abstützen kann. Meistens fällt man dann auf den Po, Steiß oder sogar auf den Kopf.

4. Das die Slackline reißt sollte am Anfang nicht vorkommen, da man in der Regel noch noch nicht springt oder ein Salto macht. Bei starken Gebrauch später oder altem Material kann es aber vorkommen, dass die Slackline reißt. Hier gibt es nur die Empfehlung ein Slackline Set mit hoher Qualität zu kaufen, das Material gut zu behandeln und regelmäßig die Beschaffenheit des Gurtes zu kontrollieren.
Man kann die Line auch mit lauwarmen Wasser bei Zusatz von ein bisschen Feinwaschmittel bzw. neutraler Seife reinigen. Gut spülen danach. Zum trocknen die Slackline in den Schatten auslegen und auf keinen Fall aufspannen. Hitze und Chemikalien sollen unbedingt vermieden werden.

5. Highlines, Waterlines, Jumpinlines etc. bergen natürlich noch andere Gefahren, die wir noch gesondert ausweisen werden, wenn wir selber das Stadium erreicht haben und wissen wovon wir schreiben.

6. Gerade heiß diskutiert: Gefahr für die Bäume, zwischenen denen eine Slackline gespannt wird. Tree-Friends können hier die Wogen ein bischen glätten.

line
footer
Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes