Mit der Slackline im Zillertal

Nach meinen 5 Minuten Slacklining in München, war ich voller Vorfreude über Pfingsten ins ZIllertal zu fahren. Da die Wettervorsage Schauer am Samstag und 15 Grad ankündigte und Schnee auf 2500m, war klar, dass der heutige Tag in einer Regenpause der Slackline gewidmet wird. Morgens bin ich schon um unsere Hütte geschlichen, aber bei 14 % Hanglage waren keine Stellen zum aufspannen bzw. üben zu finden. Pech. Also wurde es doch Nachmittag. In Zell am Ziller beim Schwimmbad hatte ich letztes Jahr schon mal ein Volleyball Feld gesehen, wo ein paar Bäume scheinbar schon vor Jahrzenten extra für Slacklining im Idealabstand von 15m für Anfänger gepflanzt wurden. Da meine Bandschlingen nicht um die fetten Baumstämme gingen hab ich die Slackline einfach um die Stämme gebunden und mir geschworen das nächste Mal ein paar Fußmatten oder sonstigen Schutz für die Rinde im Gepäck zu haben. Anstatt dessen hatte ich meine Freundin im Gepäck, die heute auch das erste Mal auf die Line wollte. Wie sich nach ein paar Minuten raustellte ist es gut einen Partner dabei zu haben, der einem am Anfang auffängt bzw. Halt mit der Schulter gibt.

Unser Slackline Set besteht auf einem 35mm Set mit einer riesen Ratsche und einer 30m Slackline.
Jeder Anfänger wird erstaunt sein, wie sehr so ein Seil wackeln kann. Eine Nähmaschine ist nichts dagegen. Ich warte auf den Tag, wo ich extra wackel, weil ich den Slackline-Surfingstyle hinbekommen.
Also rauf auf die Slackline. Gleich erst Mal getestet. Hinteren Fuß hoch oder vorderen Fuß hoch … bei mir scheinbar geht es leichter, wenn ich den ersten Fuß auf dem Sei habe und dann wenn ich aufstehe den zweiten Fuß hinter den ersten Stelle. Ich denke nach kurzer Zeit macht man sich darüber keine Gedanken mehr. Na gut ich hoffe, dass man sich bald darüber keine Gedanken mehr macht.
Selbst wenn man sich an der Schulter abstüzt fällt es schwer am Anfang nicht nach unten zu schauen .. es soll ja leichter sein, wenn man die Augen ein paar Meter vor sich fixiert. Wenn nur die Slackline nicht so wackelh würde, dann wäre es auch einfacher den Fuß bling richtig zu platzieren. Da zeigt es sich, dass man Barfuß besser mit den Zehen nach dem Seil angeln kann. Meiner Freundin war es zu kalt, also ist sie mit ihren Allstars über die Slackline geschwebt.

Wir haben verschiedene Sachen ausprobiert:

– Einfach mit beiden Füßen (Füße zeigen nach vorne und nicht wie Einte stehen) und haben das Gleichgewicht gehalten  (versucht zu halten).
– zwischendurch immer wieder versuchen ein paar Schritte ohne abstützen irgendwie nach vorne zu kommen. Ob alleine und abstürzen oder mit Hilfe und abstützen ist egal am Anfang denke ich.
– dann einfach mal versuchen mit einem Bein zu stehen und mit den zwei Armen, Hüfte und dem anderen Bein die Balance halten
– dann einfach mal nicht daran denken, dass man runterfällt, sondern vor dem geistigen Augen ein paar Salti rückwärts auf der Slackline drehen

Na und nach 20 Minuten hartem Training hatte ich dann mein erstes Erfolgserlebnis, dass Ihr auf dem folgendem Video seht :o)

Mit der Zeit sammeln wir und Slackline Tipps nützliche Hinweise für Anfänger und irgendwann dann mal hoffentlich auch für Fortgeschrittene Slackliner.

  1. Bastardo sagt:

    Hey!
    Cool das du deine erfahrungen hier zum besten gibst.
    Habe heute meine Slackline bekommen und bin schon ganz heiß drauf, drauf zu stehen.
    Werde deinen Blog weiter verfolgen!

    Viel Spaß weiterhin beim Slacklinen.

    MfG

line
footer
Powered by WordPress | Designed by Elegant Themes